Mündliche Schiedsverhandlungen können ab sofort wieder in den Räumlichkeiten der WKÖ abgehalten werden (Stand: 30. Mai 2020).

Da die Verfügbarkeit der Räume begrenzt und eine sorgfältige Planung notwendig ist, kontaktieren Sie bitte umgehend ihren Case-Manager, wenn sie eine Verhandlung bei uns planen. Es steht auch ein Raum mit speziellem Video-Conferencing-Equipment zur Verfügung, der für die Zwecke einer virtuellen Verhandlung angemietet werden kann. Auch hier bitten wir um rechtzeitige Kontaktaufnahme mit dem Sekretariat.

Folgende Checklisten für die Abhaltung von Verhandlungen, die für alle Schiedsordnungen einer beliebigen Institution Anwendung finden, können Parteien, Anwälten und Schiedsrichtern bei der Durchführung von Verhandlungen in Zeiten des COVID-19 eine Orientierungshilfe bieten:

Parteien, Anwälten und Schiedsrichtern wird empfohlen, in einer Case-Management Konferenz die in der Checkliste aufgeworfenen Fragen zu erörtern.

Weiterführende Informationen (auch zu rechtlichen Fragen) finden Sie auch in folgendem Artikel von Maxi Scherer: "Remote Hearings in International Arbitration: An Analytical Framework".