Um die Bestellung von Schiedsrichtern in VIAC-Schiedsverfahren nachvollziehbarer zu machen, hat das Präsidium des VIAC beschlossen, Schiedsrichternamen aus aktuellen Verfahren zu veröffentlichen: Unter dem Menüpunkt "VIAC Arbitral Tribunals" finden Sie die Namen der Schiedsrichter sämtlicher VIAC-Fälle, in denen bereits eine Fallübergabe an das Schiedsgericht stattgefunden hat und die am 1.1.2017 noch anhängig waren oder danach anhängig gemacht wurden.

ArbitralWomen ist ein internationales Netzwerk von Frauen, die in der Streitbeilegung tätig sind. Seit der Gründung im Jahr 1993 hat diese NGO etwa 1000 Mitglieder aus allen Kontinenten und mehr als 40 Ländern gewonnen. Ziel ist die Unterstützung von Frauen durch die Organisation von Veranstaltungen, Mentoring und Sponsoring von Studentinnen für die Teilnahme an Moot Courts.

Im Rahmen des Staatsbesuchs von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen in China, der von verschiedenen Mitgliedern der österreichischen Bundesregierung sowie einer großen Wirtschaftsdelegation begleitet wurde, fand von 7. bis 10. April 2018 die AUSTRIA CONNECT China 2018 in Peking statt. Während des Besuchs wurden wichtige Verträge zwischen China und Österreich geschlossen.

VIAC war auch heuer wieder eingeladen, seine Institution und Regeln im Rahmen des CAS (Certificate of Advanced Studies) in Arbitration Programms zu präsentieren.

Auch in diesem Jahr fanden die Vienna Arbitration Days am 19. und 20. Jänner 2018 im historischen Palais Niederösterreich im Herzen Wiens statt. Ca. 230 Schiedspraktiker aus mehr als 30 Ländern nahmen an dieser jährlich stattfindenden Konferenz teil. Die Konferenz begann mit einer mitreißenden Keynote Speech Maxi Scherers, die das Thema “How Artificial Intelligence Will Change Dispute Resolution” beleuchtete. Maxi Scherer sprach auch darüber, wie ihr Beruf und die Berufslaufbahn ihrer Studenten in Zukunft durch die Entwicklungen auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz beeinflusst werden könnte. Gleichzeitig betonte sie, dass ihrer Meinung nach der „Faktor Mensch“ in manchen Bereichen der Schiedsgerichtsbarkeit auch weiterhin unersetzlich sein wird (Global Arbitration Review vom 19. Februar 2018).