Willkommen

  • Drucken
auf der Homepage der Internationalen Schiedsinstitution der Wirtschaftskammer Österreich (VIAC)!

VIAC, the premier international arbitration institution
in Central and Eastern Europe.

 

VIAC ist eine der führenden Europäischen Schiedsinstitutionen und dient als zentraler Anlaufpunkt für die Beilegung von internationalen Handelsstreitigkeiten. VIAC wurde im Jahre 1975 als unabhängige ständige Schiedsinstitution im Rahmen der Wirtschaftskammer Österreich gegründet und freut sich seitdem über ständig steigende Fallzahlen von unterschiedlichen Parteien aus Europa, Amerika und Asien.

 

N  E  W  S...  N E W S...  N E W S...  N E W S...  N E W S... 

Neue VIAC Schieds- und Mediationsordnung 2018

Am 1. Jänner 2018 tritt eine neue Fassung der VIAC Schieds- und Mediationsordnung in Kraft („Wiener Regeln und Wiener Mediationsregeln 2018“).

Wr. Regeln 2018 Bild
Sie wird für alle Verfahren anwendbar sein, die nach dem 31. Dezember 2017 eingeleitet werden. Die wichtigste Neuheit: VIAC wird in Zukunft auch rein nationale Fälle administrieren. Darüber hinaus bringen die neuen Regeln eine Reihe von innovativen Änderungen. Eine Übersicht über die wesentlichen Änderungen der Schiedsordnung und der Mediationsordnung finden Sie hier.

VIAC veröffentlicht Namen der Schiedsrichter
in VIAC-Fällen

Um die Bestellung von Schiedsrichtern in VIAC-Schiedsverfahren nachvollziehbarer zu machen, hat das Präsidium des VIAC beschlossen, Schiedsrichternamen aus aktuellen Verfahren zu veröffentlichen: Unter dem Menüpunkt "VIAC Arbitral Tribunals" finden Sie die Namen der Schiedsrichter sämtlicher VIAC-Fälle, in denen bereits eine Fallübergabe an das Schiedsgericht stattgefunden hat und die am 1.1.2017 noch anhängig waren oder danach anhängig gemacht wurden.

Die Liste wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Sie enthält Informationen, ob die Schiedsrichter vom VIAC-Präsidium bestellt oder von den Parteien oder den Co-Schiedsrichtern benannt wurden und wann der Fall an den jeweiligen Schiedsrichter übergeben wurde. Sie zeigt auch, ob der Fall noch anhängig ist und ob ein Schiedsrichter noch im Fall aktiv tätig ist bzw bis zu dessen Abschluss tätig war oder aus welchen Gründen immer vorzeitig aus seinem Amt ausgeschieden ist.

Mit diesem Schritt möchte VIAC zu mehr Transparenz in der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit beitragen und andere Schiedsinstitutionen anregen, diesem Beispiel zu folgen.

Global Arbitration Review - Artikel vom 8. September 2017

VIAC administriert künftig auch
nationale Verfahren

Mit dem Beschluss der WKG-Novelle am 17.5.2017 (BGBl. I Nr. 73/2017 vom 19.6.2017) geht ein von VIAC langgehegter Wunsch in Erfüllung: Künftig können Parteien auch in rein nationalen Streitfällen seine Zuständigkeit vereinbaren. Die Verpflichtung, solche Fälle an die zuständige Landeskammer weiter zu verweisen, sofern sich nicht zumindest ein „internationaler Charakter“ der Streitigkeit nachweisen lässt (bisher: Art 1 Abs 3 Wiener Regeln bzw § 139 Abs 2 WKG), entfällt. In Zukunft steht es den Parteien in rein nationalen Fällen frei, zwischen der Schiedsinstitution einer Landeskammer und VIAC frei zu wählen und in ihrer Schiedsvereinbarung die jeweils für den Einzelfall besser passendere Institution zu vereinbaren. Internationale Fälle werden auch weiterhin ausschließlich von VIAC administriert.

Die Wiener Regeln werden gerade entsprechend überarbeitet. Zudem wurde eine sprachliche Klarstellung vorgenommen: im Deutschen wird VIAC nun zukünftig als „Internationale Schiedsinstitution der Wirtschaftskammer Österreich“ bezeichnet (und nicht mehr als „Schiedsgericht“,  der ja für das tatsächliche Entscheidungsorgan gebräuchlich ist).

"ERA - Equal Representation in Arbitration PLEDGE" 

ArbitralWomen ist ein internationales Netzwerk von Frauen, die in der Streitbeilegung tätig sind. Seit der Gründung im Jahr 1993 hat diese NGO etwa 1000 Mitglieder aus allen Kontinenten und mehr als 40 Ländern gewonnen. Ziel ist die Unterstützung von Frauen durch die Organisation von Veranstaltungen, Mentoring und Sponsoring von Studentinnen für die Teilnahme an Moot Courts.
...weiterlesen